2019
 
IMG_3511.jpg

Das Naturhistorische - hinter den Kulissen eines Wiener Museums

 

Das Naturhistorische Museum in Wien gehört zu den bedeutendsten naturwissenschaftlichen Museen der Welt. Der Film „Das Naturhistorische“ blickt hinter die Fassade des Prachtbaus. Der Film porträtiert die Menschen, die hier forschen, ausstopfen, sammeln und ordnen. Geschätzte 30 Millionen Objekte umfasst die Sammlung, aber nur ein Bruchteil davon ist dem Museumsbesucher zugänglich. Der Film zeigt, dass die über 250 Jahre alte Sammlung auch heute noch für kleine und große wissenschaftliche Sensationen sorgt und, dass das Museum eine der wichtigsten außeruniversitären Forschungseinrichtungen Österreichs ist.

TV Dokumentation 2019 | Regie: Florian Gebauer | 45 Minuten | Eine Koproduktion von Feuer & Flamme Film mit ORF, gefördert vom Filmfonds Wien und dem Fernsehfonds Österreich

STOP_Bühne_nach_Vorhang_C_Florian_Gebaue

Roter Samt und Bühnenstaub - die Wiener Staatsoper

 

Die Wiener Staatsoper gehört zu Wien wie der grantige Kellner oder der Wurschtlprater. Die Institution ist einzigartig: kein anderes Opernhaus auf der Welt hat so viele Stücke im Repertoire, kaum eines leistet sich noch ein so großes Ensemble. Jedes Jahr kommen hunderttausende Menschen aus der ganzen Welt und genießen den Zauber der Bühne. Der Dokumentarfilm "Die Wiener Staatsoper – ein Porträt" präsentiert das Haus anlässlich seines 150. Geburtstages und zeigt die Menschen hinter den Kulissen, die jeden Tag den Mechanismus Staatsoper am Laufen halten.

TV Dokumentation 2019 | Regie: Jennifer Rezny | 45 Minuten | Sendedatum 01.06.2019 | 3sat | Eine Koproduktion von Feuer & Flamme Film mit 3sat, gefördert vom Filmfonds Wien und dem Fernsehfonds Österreich

Bildschirmfoto 2018-11-28 um 16.16.16.pn

Ich bin hier die Bossin

 

Frauen in Entscheidungs- und Führungspositionen sind in Österreich noch immer stark

unterrepräsentiert. Faktische Ursachen dafür sind bekannt: die Nichtvereinbarkeit von Familie und Beruf, fehlende Flexibilität etc. Dahinter verbergen sich zahlreiche Vorurteile über das weibliche Geschlecht, die in unserer Gesellschaft tief verankert zu sein scheinen: fehlender Aufstiegswille, fehlende Durchsetzungskraft, defensives Führungsverhalten. Viele scheinen immer noch zu glauben, dass Frauen nicht die geborenen Chefinnen sind. 
Und doch gibt es sie: Frauen, die hierzulande an der Spitze eines Unternehmens stehen. Im Film „Ich bin hier die Bossin“ tauchen wir in die Lebenswelten von fünf Österreicherinnen ein, die in männlich dominierten Branchen das Sagen haben. 

TV Dokumentation 2019 | Regie: Jennifer Rezny | 60 Minuten | Sendedatum 17.02.2019 | ORF DOK.film | Eine Koproduktion von Feuer & Flamme Film mit ORF in Kooperation mit dem Medienservice des BMB, gefördert vom Filmfonds Wien und dem Fernsehfonds Österreich

Bildschirmfoto 2019-04-27 um 13.17.22.pn

Körper-Gefühle: Gaga Dance in St. Pölten

Ohad Naharin gilt als einer der herausragenden Choreografen unserer Zeit. Mit Gaga entwickelte Naharin eine innovative Bewegungssprache, die einen bewussten Umgang mit der eigenen Empfindung in den Mittelpunkt stellt. Das Festspielhaus bringt Ohad Naharins Bewegungssprache im Rahmen eines mehrmonatigen Projekts in die niederösterreichische Landeshauptstadt. Im Frühjahr 2019 arbeitet der Naharins Schüler Shahar Binyamini in intensiver Zusammenarbeit mit Amateur-Tänzern und Profis aus der ganzen Welt an einer Choreografie, die am 18. Mai 2019 in St.Pölten Weltpremiere feiert. 

TV Dokumentation 2019 | Regie: Florian Gebauer | 30 Minuten | Sendedatum 27.05.2019 | ORF 2

2018
 
Ein Fitnessmodell bei de Kraftarbeit

Nie genug - der Körperkult in Sozialen Medien

Ausgezeichnet mit der Comenius-Medaille der Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien Nominiert für den Franz Grabner Preis 2019 im Rahmen der Diagoale!

Seit Aufkommen von Sozialen Medien sind junge Frauen intensiver als je zuvor mit unerreichbaren Körperbildern konfrontiert. Auf Instagram, Youtube & Co präsentieren sich User in unnatürlichen Scheinwelten, die oft um substanzlose Beauty- Fitness- und Lifestylethemen kreisen. 

Frauen sollen darin als möglichst perfekt gestylte Vorzeigefiguren glänzen. Die negativen Konsequenzen sind Schlankheits-und Fitnesswahn, Essstörungen aller Art, Bodyshaming und Sexismus. 

 

Die Regisseurin Jennifer Rezny besucht sieben junge Frauen, die – jede auf ihre Art – vom Körperkult in Sozialen Medien betroffen sind und spricht mit Experten, die aktuelle Entwicklungen und Trends analysieren. 

TV Dokumentation 2018 | Regie: Jennifer Rezny | 55 Minuten | ORF2 DOK.Film | Eine Koproduktion von Feuer & Flamme Film mit ORF in Kooperation mit dem Medienservice des BMB, gefördert vom Filmfonds Wien

Ein kaputtes Kunstwerk

Marode Moderne

Seit dem 20. Jahrhundert experimentieren Künstler mit Alltagsgegenständen- und materialien, nageln Tische und Essen an die Wand, veredeln Elefantenkot zu Kunstwerken, pressen verrostende Suppendosen zu Skulpturen, bauen nahezu alle Industrieprodukte und Rohstoffe in ihre Installationen ein - und schaffen damit ein Problem für Sammler, Museen und Galerien. Der Beitrag für den ORF-Kulturmontag porträtiert StudentInnen, ProfessorInnen und AbsolventInnen an der Akademie der bildenden Künste in Wien und zeigt, wie die Mitarbeiter dieser Kunsthandwerkssparte gemeinsam mit Künstlern täglich kreative Herausforderungen meistern.

TV-Beitrag 2018 | Regie: Florian Gebauer | 12 Minuten | ORF-Kulturmontag | Produktion: Feuer & Flamme Film

IMG_5053.jpg

Der Geschmack Europas

 

Seit 2013 gestaltet Florian Gebauer zusammen mit dem Verleger Lojze Weiser für den ORF die Sendereihe "Der Geschmack Europas". Wie isst Europa? "Der Geschmack Europas" bietet Antworten auf diese Frage und erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents. Die Filme sind ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt.

TV Reihe seit 2013 | Regie: Florian Gebauer | 30 Minuten | ORF Matinée & 3sat | Produktion: WDW Film 

2017
Bildschirmfoto 2018-12-09 um 11.37.54.pn

Spiel des Lebens – Die Aufnahmeprüfung am Max Reinhardt Seminar

 

Es gibt keine Mikrophone, das Licht ist fahl und die Bühne abgewetzt: die Aufnahmeprüfung für das Schauspielstudium am berühmten Max-Reinhardt-Seminar in Wien versprüht wenig Glamour, ist dafür umso mehr voller Spannung, Leidenschaft und persönlichen Katastrophen.

Florian Gebauer gibt einen Einblick in eines der ältesten Castings der Welt. Jährlich bewerben sich bis zu 800 Personen für die 12 begehrten Plätze am Seminar. „Spiel des Lebens" begleitet 5 der angehenden Studierenden: Carola und Kristina aus Deutschland, Elena, die die Prüfung zum siebzehnten Mal versucht, Adrian, einen Ballettänzer und Mercy, ein ehemaliges Au-Pair-Mädchen aus Kenia. Das Ergebnis ist eine Tour de Force der Emotionen: Sein oder Nichtsein, Nervenflattern, Schweiß und Tränen. 

TV Dokumentation 2017 | Regie: Florian Gebauer & Jennifer Rezny | 30 Minuten | ORF Kulturmontag | Produktion: Langbein & Partner

Bildschirmfoto 2018-12-09 um 10.25.02.pn

Mercy und das Spiel des Lebens!

 

Die 28-jährige Mercy Dorcas Otieno aus Kenia, ist die erste afrikanische Studentin am Wiener Max Reinhardt Seminar im Zweig Schauspiel. 2013 schaffte sie unter 400 Bewerbern die Aufnahmeprüfung. 

 

Ihr Weg dorthin war nicht leicht: Mit 19 Jahren kommt sie als Au-Pair-Mädchen nach Europa. In der Fremde angekommen, erlebt sie zunächst in Deutschland einige Rückschläge: Vorurteile gegenüber ihrer Herkunft, Geldnöte, Bangen um Visumsverlängerungen, erfolglose Unterkunftssuche.

 

Doch die junge Frau geht unbeirrt ihren Weg und verfolgt ihren Traum: eines Tages auf einer großen Bühne zu stehen. 

Florian Gebauer und Jennifer Rezny haben die junge Frau bei der Aufnahmsprüfung sowie in ihren ersten beiden Ausbildungsjahren an der populären Kunstuniversität und privat begleitet. 

TV Dokumentation 2017 | Regie: Florian Gebauer & Jennifer Rezny | 30 Minuten | ORF Kulturmontag | Produktion: Langbein & Partner

InFlutation beim Musikvideodreh

bePhilharmonic

 

2016 starten die Wiener Philharmoniker in Kooperation mit dem ORF einen Musikwettbewerb für Jugendliche. Der Name: „bePhilharmonic“.  

“Lass den Strauß in dir raus” ist das Motto des ersten BePhilharmonic-Wettbewerbes: Werke der Strauß-Dynastie sollen von den jungen Musikern und Musikerinnen neu interpretiert werden. Die Preisträger bekommen ein Coaching von den Philharmonikern, der Hauptpreis ist vielversprechend: ein Auftritt vor 100.000 Menschen beim berühmten philharmonischen Sommernachtskonzert im Schönbrunner Schlosspark.

Aus ganz Österreich haben sich fast 750 Musiker in 58 verschiedenen Ensembles mit einem Video beworben. 

TV Dokumentation 2016 | Regie: Florian Gebauer | 45 Minuten | ORF2 Matinée | Produktion: Feuer & Flamme Film

 

IMG_3244.jpg

Herr Schuh und...

 

Essayist Franz Schuh und Filmemacher Florian Gebauer machen sich in ingesamt sechs Teilen auf die Suche nach den Großen Antworten zu den Themen Tod, Liebe, Hoffnung, Freiheit, Macht und Glaube.

TV Dokumentation 2013-2017 | Regie: Florian Gebauer | 35 Minuten | ORF Kreuz & Quer | Produktion Langbein & Partner

bis 2016
Bildschirmfoto 2018-11-28 um 17.07.42.pn

Schwanensee Backstage

 

2014 feiert der Ballettklassiker "Schwanensee" in der berühmten Choreografie von Rudolf Nurejew seine Rückkehr an die Staatsoper. Der Film begleitet die Ballett-Kompanie der Wiener Staatsoper bei den anstrengenden Proben bis zur umjubelten Premiere.  

TV Dokumentation 2014 | Regie: Florian Gebauer | 30 Minuten | ORF Matinée | Produktion: Gemini Quint

IMGP2910.jpg

Alexander Pereira: Alles aus Leidenschaft!

 

Alexander Pereira ist am Höhepunkt seiner Karriere. Er ist die für nächsten fünf Jahre als Intendant der Salzburger Festspiele bestätigt. 

Im Porträtfilm „ Alexander Pereira“ kommt der Filmemacher Florian Gebauer ganz nahe an den Menschen Pereira heran. Entstanden ist ein einfühlsames Porträt des erfahrenen Kulturmenschen mit seinen Stärken und Schwächen, das Einblick gibt in die verschiedenen Facetten seines privaten und öffentlichen Lebens.

TV Dokumentation 2012 | Regie: Florian Gebauer | 52 Minuten | ORF Matinée & arte | Produktion: Langbein & Partner

Bildschirmfoto 2018-12-09 um 10.40.01.pn

Der Nussknacker - Hinter den Kulissen

 

Ein halbes Jahr lang hat Regisseur und Kameramann Florian Gebauer den Ballettdirektor Manuel Legris und seine jungen Tänzer und Tänzerinnen begleitet.

Das Ergebnis ist ein spannendes und bewegendes Porträt aus der Welt des Balletts. Der Film zeigt eine Welt voll langer Proben und Schmerzen, die Tänzer und Tänzerinnen bereitwillig in Kauf nehmen, wenn sie nur zum Erfolg führen.

TV Dokumentation 2012 | Regie: Florian Gebauer | 30 Minuten | ORF Matinée | Produktion: Langbein & Partner

Ein Liquidator wird behadelt

Der Liquidator aus Tschernobyl

 

Die Dokumentation begleitet Valentin F. Podrjadtschikow auf Spurensuche in der gesperrten Zone inTschernobyl. Valentin war Ingenieur im AKW und wohnte in Pripyat. 20 Jahre nach dem Unglück begleitet Florian Gebauer den ehemaligen Liquidator in die Geisterstadt Pribjat und in die gesperrte Zone. 

TV Dokumentation 2006 | Regie: Florian Gebauer | 30 Minuten | 3sat | Produktion: Florian Gebauer

Bildschirmfoto 2018-11-28 um 16.37.59.pn

Hast as scho - Goisern goes Country

 

Hubert von Goisern war auf Musiksuche im Süden der USA unterwegs. Und das, was er mitgebracht hat, ist stimmig, von der Rocknummer über den Countrysong bis hin zur Ballade. PedalSteel und Stromgitarre, Cajun und Ziehharmonika - alles passt, alles ist Goisern. Er und seine Mitmusiker stricken mit heißer Nadel Jazz, Bluegrass, Rock und Volksmusik aneinander - und ernten Euphorie. Florin Gebauer hat diesen musikalischen Südstaaten-Ausflug dokumentiert, die neuen Klänge eingefangen, Musiker und Zuhörer begleitet. Hubert von Goisern und seine Musik wirken intim, innig, nahe. 

TV Dokumentation 2014 | Regie: Florian Gebauer | 50 Minuten | ORF & Bayrischer Rundfunk | Produktion: Langbein & Partner  

_IGP5214 (1).jpg

Große Oper – Hinter den Kulissen der Wiener Staatsoper

 

Für die sechsteilige Doku-Reihe „Große Oper“ hat Florian Gebauer zehn Monate lang die Entstehung der Kinderoper „Pünktchen und Anton“ nach dem Roman von Erich Kästner begleitet.

 

Parallel zur Kinderoper im Zelt am Dach des Hauses entsteht auf der großen Bühne ein märchenhaftes Ballett des finnischen Choreographen Jorma Elo, der Sommernachtstraum von William Shakespeare mit der Musik von Felix Mendelsohn-Bartholdy.

 

„Große Oper“ gibt einen faszinierenden Einblick in das Innenleben der Wiener Staatsoper.

TV Reihe 2010 | Regie: Florian Gebauer | 6x 30 Minuten | ServusTV | Produktion: Langbein & Partner

Bildschirmfoto 2018-11-28 um 16.53.38.pn

Du gehörst mir – Gewalt gegen Frauen

 

Weltweit sind über ein Drittel aller Frauen Opfer von Vergewaltigung, sexueller Nötigung und anderer Gewalttaten. Frauen, die Gewalt erleben, empfinden oft Scham. Dies führt dazu, dass Gewalt gegen Frauen noch immer ein großes Tabuthema ist. Der Film zeigt, wie Gewalt entsteht, sich aufschaukeln kann und wie Frauen jahrelang in Gewaltbeziehungen und Abhängigkeitsverhältnissen feststecken. Es wird aber auch gezeigt, dass die Spirale der Gewalt durchbrochen werden kann.

TV Dokumentation 2014 | Regie: Florian Gebauer | 50 Minuten | ORF Menschen & Mächte | Produktion: Langbein & Partner

Bildschirmfoto 2018-12-09 um 10.44.27.pn

Let's Dance - Aus Liebe zum Tanz

 

„Let’s Dance" ist die Geschichte von Menschen, die vor allem eines verbindet: die Liebe zum Tanz. 

 

Nobulus ist eine Salzburger Tanzcrew, die Breakdance auf ein völlig neues Niveau bringen will. Teilnahmen bei Österreich- und Weltmeisterschaften fordern dem Amateurteam der Latin-Formation des Tanzsportclubs Schwarz Gold Wien höchste Disziplin und Einsatzbereitschaft ab.

Eigenschaften, die die Schülerinnen und Schüler der Ballettschule der Wiener Staatsoper sozusagen von klein auf intus haben müssen.

Die Dokumentation fängt die Leidenschaft zum Tanz ein, hat Raum für persönliche Momente, gibt interessante Einblicke in umfangreiche Probe- und Vorbereitungsarbeiten. Und natürlich ist die Kamera dabei, wenn endlich der Bühnenvorhang aufgeht.

TV Dokumentation 2012 | Regie: Florian Gebauer | 45 Minuten | ORF Matinée | Produktion: Langbein & Partner